Auswirkungen der DHEA-Langzeittherapie auf den Glukose­stoffwechsel und die Wasserstoffperoxid- und Thioredoxin- Konzentration im Skelettmuskel von diabetischen Ratten

Autor(en):

Jahn MP, Jacob MH, Gomes LF, Duarte R, Araujo AS, Bello-Klein A, Ribeiro MF, Kucharski LC

Schlagwörter:

Kategorien:

Publikation:

J Steroid Biochem Mol Biol . 2010 May;120(1):38-44.

Publikationslink:

DOI-Link:

https://doi.org/10.1016/j.jsbmb.2010.03.015

Dehydroepiandrosteron (DHEA) ist ein endogenes Steroidhormon, das an einer Reihe von biologischen Prozessen beteiligt ist. In dieser Studie wurden die Auswirkungen von DHEA auf den Glukosestoffwechsel und die Wasserstoffperoxid- bzw. Thioredoxin-Konzentration im Skelettmuskel von diabetischen und gesunden Ratten (Kontrollgruppe) untersucht.

Sowohl die Kontrollgruppe als auch die diabetischen Ratten erhielten über einen längeren Zeitraum in Öl verdünntes DHEA (10 mg / kg). Es wurden die DHEA- und Glukosekonzentration im Plasma, die Glukoseaufnahme und -oxidation bzw. die Konzentration von Wasserstoffperoxid, GLUT4, Akt und Thioredoxin (Trx) im Muskelgewebe gemessen.

Die Ergebnisse zeigten, dass es bei den diabetischen Ratten zu einer Abnahme der Glukosekonzentration im Blut kam, was möglicherweise mit einer Zunahme der Glukoseoxidation durch den Muskel bzw. der Glukoseaufnahme durch einige Geweben in Verbindung steht. Trotz einer erhöhten GLUT4-Expression bei den mit DHEA behandelten Ratten war die Glukoseaufnahme nur bei den Ratten der Kontrollgruppe erhöht, was zeigte, dass der Glukosetransporter bei den diabetischen Ratten möglicherweise zwar vorhanden, aber nicht funktionsfähig ist.

Die aufgrund der Diabetes geringe Trx-Expression wurde durch Gabe von DHEA noch stärker vermindert. Die Senkung der Glukosekonzentration im Blut kann zwar vorteilhaft sein, durch die Abnahme von Akt und Trx wird jedoch möglicherweise die Entstehung eines Redox-Ungleichgewichts begünstigt. Aus diesem Grund sind zur Bestimmung der Auswirkungen einer DHEA-Behandlung bei diabetischen Ratten weitere Studien notwendig.

Scroll to Top